Kleines medizinisches Wörterbuch:B

N:

Nachexzision
nochmaliges Herausschneiden, wenn z.B. ein Sicherheitsabstand zur gesunden Haut eingehalten werden soll, oder wenn der herausgeschnittene Tumor nach dem Vorliegen der mikroskopischen Befunde noch nicht komplett entfernt wurde

Narkotikum, Narkotika
Betäubungsmittel (Einzahl, Mehrzahl)

Nausea
Übelkeit / Brechreiz

Naevi / Naevuszell-Naevi (NZN)
im Volksmund „Leberflecken“; gutartige Hautveränderungen, aus denen auch ein Melanom hervorgehen kann

Nebenwirkung
beobachtete oder unbeobachtete Wirkung eines Medikaments, die nicht zu seinen erwünschten (Haupt-) wirkungen gehört

Nekrose
lokaler Gewebstod als schwere Folge einer örtlichen Stoffwechselstörung

neoadjuvante Therapie
Chemo- oder Hormontherapie, die vor der Operation durchgeführt wird, um
den Tumor schrumpfen zu lassen und

Neoplasie
damit besser operabel zu machen

Neoplasie
Neubildungen von Körpergewebe, die durch Fehlregulation des Zellwachstums entstehen, können gut- oder bösartig sein

Neoplasma
neu entstandene, abnorme Zellwucherung; häufig handelt es sich dabei um bösartige Tumore

Nervenblockaden
Unterbrechung der Nervenleitung mittels Lokalanästhetika oder sogenannter Neurolytika

Nervus vagus
Hirnnerv, der z.B. die Reize aus dem Magen-Darm-Trakt bis ins Brechzentrum
leitet

Neuralgie
in Anfällen auftretender Schmerz im Ausbreitungsgebiet bestimmter Nerven ohne nachweisliche entzündliche Veränderung oder Störung bestimmter Teile des Nervensystems, Gefühls- und Sinnesreize aufzunehmen

Neuroblastom
bösartiger Tumor des Nervensystems, der aus unreifen Nervenzellen besteht

neuroendokrin
das Nerven- und Hormonsystem betreffend

Neuroleptikum, Neuroleptika
dämpfend wirkende Medikamente (Einzahl, Mehrzahl)

Neurom
Geschwulst aus Nervenfasern und Nervenzellen

neuropathisch
von Nerven ausgehend

Neurotoxizität
Nervenschädigungen; äußern sich als Messempfindungen wie Kribbeln und Stechen, Taubheitsgefühle in Füßen und Händen (--> Parästhesien)

neural
vom Nervensystem ausgehend

neutralisieren
unwirksam machen, ausschalten

Neutronen
elektrisch neutrale Bestandteile des Atomkerns; Neutronen können mit speziellen
physikalischen Techniken aus Atomkernen herausgelöst, beschleunigt und in der Strahlentherapie eingesetzt werden

Nitrosamine
krebserregende Stoffe (Kanzerogene), die mit der Nahrung aufgenommen oder vom Körper selbst aufgebaut werden können

Nodulus
Knötchen; kleine feste Schwellung, die ertastet werden kann

Nodus
Knoten; abgegrenzte, knollige Gewebeverhärtung

Nuklearmedizin
Anwendung radioaktiver Substanzen im menschlichen Körper für diagnostische und therapeutische Zwecke

Nukleinsäure
--> DNS und --> RNS

Nukleolus
Kernkörperchen; dichte Struktur innerhalb des Zellkerns, die für die Herstellung
von ribosomaler RNA zuständig ist

Nukleus
Zellkern

Nykturie
vermehrtes nächtliches Wasserlassen