Kleines medizinisches Wörterbuch:B

H:

Hämatologie
Lehre von den normalen Eigenschaften und den krankhaften Veränderungen des Blutes und der blutbildenden Organe

Hämatopoese
Blutbildung

hämatopoetisches System
blutbildendes System; dazu gehört vor allem das Knochenmark

Hämaturie
vermehrte Ausscheidung roter Blutkörperchen im Harm

Hämoccult-Test
Test, um im Stuhl verborgenes, nicht sichtbares Blut nachzuweisen

Hämoglobin
roter Farbstoff in den Erythrozyten, der unter anderem für den Transport bzw. die Bildung von Sauerstoff zuständig ist

Heilung
vollständige Beseitigung eines Krankheitszustandes; in der Krebstherapie
bedeutet dies Fünfjahresheilung (Krankheitsfreiheit 5 Jahre nach Durchführung
der Therapie)

Hepatom
jede Art von Lebertumor

Herceptin
Medikament zur Behandlung von Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Voraussetzung: Nachweis einer Überproduktion des Onkogens HER2/neu oder dessen Produkt. Nachweis erfolgt über einen Test. Nur bei 25 - 30 % aller Patientinnen wird eine Überproduktion des Onkogens nachgewiesen.

HER-2/neu
Serummarker, mit einem aggressiven Wachstum, der Brustkrebszellen assoziiert; bei erhöhtem HER-2/neu-Spiegel kann eine Antikörpertherapie angewendet werden

Heteroploid
die nicht-korrekte Anzahl von Chromosomen in einer Zelle

Heterotransplantation
Transplantation von Gewebe zwischen verschiedenen Spezien

Histologie
Lehre von den Geweben des Körpers; bei der histologischen Untersuchung wird das entnommene Gewebe auf seine einzelnen Bestandteile untersucht; sie dient damit der Diagnose oder Differentialdiagnose bei Verdacht auf einen Tumor

HNPCC-Syndrom
Hereditary-non-polyposis Colon Cancer; erbliche Form von Darmkrebs ohne gehäuftes Auftreten von Polypen

Hochdosistherapie
eine sehr hochdosierte Chemotherapie, die in der Regel mit einer autologen Stammzellentransplantation einhergeht, um die Blutbildung zu gewährleisten

Hodgkinsche Krankheit
Morbus Hodgkin, Lymphogranulomatose; Krebserkrankung, die primär das Lymphgewebe und andere Gewebe angreift, die für die Infektabwehr wichtig sind

holistisch
ganzheitlich, den ganzen Menschen betreffend

Homöopathie
Diese Heilmethode versucht „Gleiches mit Gleichem“ zu heilen; von Samuel Hahnemann (1755 – 1843) begründetes Therapieprinzip, bei dem meist in niedriger Dosierung pflanzliche und mineralische Substanzen eingesetzt werden.

Homöostase
Selbstregulation; die Fähigkeit eines Systems, sich durch Rückkopplung selbst innerhalb gewisser Grenzen in einem stabilen Zustand zu halten

Homotransplantation
Transplantationen von Gewebe zwischen Individuen einer Spezies

Hormone
vom eigenen Körper in Drüsen produzierte Botenstoffe, die über die Blutbahn an ihr Erfolgsorgan gelangen und da an bestimmten Stellen anlegen; dort regeln sie Vorgänge wie Wachstum, Geschlechtsverhalten oder den Stoffwechsel von Nahrungsmitteln

Hormonrezeptoren
Anlegestelle für Hormone an der Zelle; sind an einem Tumorgewebe diese Anlegestellen nachweisbar, so ist dieses Gewebe wahrscheinlich für dieses Hormon empfindlich; diese Empfindlichkeit wird bei der Hormontherapie genutzt

Hormonrezeptor-positiver Tumor
Das Wachstum des Tumors ist von Östrogenen abhängig.

Hormontherapie
Behandlung mit Hormonen; wird bei der Krebstherapie mit anderen Verfahren kombiniert

Hospiz
Einrichtungen zur seelischen, pflegerischen, psychosozialen und medizintherapeutischen
Betreuung von Patienten, deren Krankheit nur noch lindernd behandelt werden kann

humorale Immunität
Form der Immunität, die durch Antikörper bewirkt wird, die in den Körperflüssigkeiten
zirkulieren

Hydrocele testis
Wasseransammlung im Bereich der Hodenhülle

Hyperparathyreoidismus
Überfunktion der Nebenschilddrüse

Hyperthermie
Überwärmung

Hypertrophie
Vergrößerung der einzelnen Zellen oder Gewebsbestandteile ohne Vermehrung derselben

Hypophyse
Die im Gehirn liegende Hypophyse (Hirnanhangdrüse) ist etwa walnussgroß und produziert Hormone, die z.B. den Stoffwechsel steuern. In der Hormonbehandlung setzt man ein
Präparat ein, das über die Hypophyse die Testosteronproduktion und damit denProstatakrebs
hemmt.

Hypoparathyreoidismus
Unterfunktion der Nebenschilddrüse

Hypophysektomie
chirurgische Entfernung der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)

Hypothalamus
Teil des Zwischenhirns; steuert über Hormone die Hypophyse

Hypothese
eine Vermutung, die auf Vernunftschlüssen basiert, jedoch noch nicht bewiesen ist

Hysterektomie
operative Entfernung der Gebärmutter