Kleines medizinisches Wörterbuch:B

B:

Basaliom
Hautkrebsart, die zu großflächigem Wachstum neigt, aber praktisch keine Tochtergeschwülste (-->Metastasen) bildet

Beckenkamm
Oberrand des Beckenknochens

Beckenkammbiopsie
Entnahme von Knochenmark aus dem Beckenknochen mit Hilfe einer geeigneten Nadel

benigne
gutartig; wächst im Allgemeinen langsam, bildet keine Tochtergeschwülste aus

benigne Prostata-Hyperplasie (BPH)
gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse, die als typische Alterserscheinung betrachtet wird

benigner Tumor
„gutartige“ Wucherung, die keine Metastasen bildet

Beta-2-Mikroglobulin
Protein, welches auf der Zelloberfläche vor allem von Lymphozyten, Makrophagen,
Endothelzellen nachgewiesen wird. Es besitzt Bedeutung als Tumormarker
für eine Prognose, für die Therapie- und Verlaufskontrolle bei malignen Erkrankungen
des lymphatischen Systems.

Bioassay
Verfahren, bei dem die Wirkung eines bestimmten Medikaments untersucht
wird

biologische Therapie
der Gebrauch von Substanzen, die auch im menschlichen Körper vorkommen,
oder von Stoffen, die das Immunsystem des Patienten beeinflussen

Biopsie
Entnahme von Gewebe durch Punktion, damit können gutartige oder bösartige
Veränderungen festgestellt werden.

Biphosphonate
Medikamente, die bei Tumorbefall der Knochen und/oder erhöhtem Kalziumspiegel
im Blut gegeben werden

Blasten
unreife Vorstufen der weißen Blutkörperchen

Blutbild
Bestimmung der Zahl von roten und weißen Blutkörperchen sowie Blutplättchen in einer Blutprobe; daher rotes und weißes Blutbild







Blutgasanalyse
Messung der im arteriellen und venösen Blut vorhandenen Gase, vor allem von
Sauerstoff und Kohlendioxid Blutplasma Bestandteil des Blutes (55% des Gesamtblutes, das sich zu mehr als 90% aus Wasser und Eiweißkörpern zusammensetzt)

Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG)
Geschwindigkeit, mit der sich feste Blutbestandteile (rote und weiße Blutkörperchen) von nicht festen (--> Serum) trennen; unspezifisches Maß für Entzündungen im Körper

B-Lymphozyten
„B-Zellen“, Form von Lymphozyten, die im Knochenmark entstehen. Sie kommen in verschiedenen Teilen des Lymphsystems vor und sind Vorläufer der Plasmazellen. Diese Plasmazellen sind vermutlich die Hauptproduzenten der Antikörper.

Bougierung
Erweiterung bzw. Aufdehnung einer engen Stelle (Stenose) mit einem speziellen Instrument (Bougie)

Brachytherapie
Die interstitielle Brachytherapie ist eine lokale Strahlenbehandlung, bei der ionisierende
Strahlenquellen in das Tumorgewebe selbst eingebracht werden. Als Strahlenquelle wird Jod 125 verwendet und im Rahmen eines stereotaktischen Eingriffs schonend in das Tumorgewebe eingebracht.

BRCA-1-Gen und BRCA-2-Gen
gehören zur Gruppe der Tumorsuppressor-Gene (tumorunterdrückende Gene),
Veränderungen dieser Gene sind verantwortlich für etwa 5 bis 10% aller Brustkrebs-Fälle

Bronchialkarzinom
Krebserkrankung der Lunge

Bronchiektasen
Erweiterung von Bronchialästen (angeboren oder erworben)

Bronchiolen
feinste knorpellose Verzweigung der Segmentbronchien

Bronchographie
Röntgenkontrastdarstellung der Bronchien; dabei wird entweder in Narkose oder in örtlicher Betäubung ein Katheter über den Mund und die Luftröhre in die Bronchien eingeführt, durch
den ein Röntgenkontrastmittel eingespritzt wird.

Bronchoskopie
Spiegelung der Luftröhre und Bronchien mit einem starren oder flexiblen Gerät (Bronchoskop), gleichzeitig lassen sich Zellen oder Gewebe zur Untersuchung entnehmen

brusterhaltende Operation
Wann immer möglich (z.B. wenn der Tumor nicht zu groß ist) entscheidet der Chirurg, die Brust als Organ zu erhalten.

Bypass
Umgehungsweg, wenn der natürliche Abfluss eines Organs behindert ist; ein
Bypass wird zumeist operativ angelegt